Höhle ohne Namen

Cave Without A Name

Die Namenlose Höhle

Etwa 40 Meilen (ca. 60 Kilometer) nördlich von Downtown San Antonio, liegt die Schönheit tief unter der Erde versteckt. Die „Cave Without a Name“ (zu Deutsch: „namenlose Höhle“), ist eine aktive Kalksteinhöhle, welche durch ihre Schönheit derart besticht, dass man sie auch ganz ohne Namen kennt.

Das genaue Alter der Grotte kann von Experten nur grob geschätzt werden – man geht mittlerweile von einem Zeitraum zwischen 100 und 400 Millionen Jahren aus. So oder so, das ist definitiv mehr als genug Zeit, um einige der größten Formationen von Stalaktiten und Stalagmiten in den Vereinigten Staaten zu bilden.

Seit ihrer offiziellen Eröffnung im Jahr 1939, zieht die namenlose Höhle Besucher in seine 80 bis 100 Fuß (24 bis 30 Meter) tiefen Kammern. Insgesamt sechs Kammern halten die wunderschönen Formationen parat, für welche die Höhle so bekannt ist.

Offizielle Führungen durch die Anlage finden stündlich zwischen 10:00 und 16:00 Uhr statt. Eine Führung durch den Komplex dauert etwa eine Stunde. Die Tour beginnt mit dem Abstieg der insgesamt 126 unterirdischen Stufen, führt euch anschließend durch die sechs öffentlichen Kammern und endet an einem unterirdischen Fluss.

So eine Führung tief unter der Erde hat auch im Bezug auf das Wetter seine Vorteile. Denn selbst wenn es draußen an den heißesten Sommertagen in Texas fast unerträglich ist, liegen die Temperaturen im Inneren des Höhlensystems im Durchschnitt bei angenehmen 18 Grad Celsius.

Live-Konzerte

Es mag zunächst seltsam klingen, aber habt ihr schon einmal ein Konzert in einer Höhle besucht? Wenn ihr diese Frage mit nein beantwortet, ist es definitiv an der Zeit, das zu ändern.

Die natürliche Form der Höhle ermöglicht ein ganz besonderes Klangerlebnis. Vor allem der Thronsaal der Königin, in dem jährlich acht bis zwölf Konzerte stattfinden, besticht durch seine außergewöhnlichen akustischen Eigenschaften. Die Genres der Liveveranstaltung reichen von einfachem Gesang, über Flöten, bis hin zu tibetischem Gesang.

Wie die Höhle nie zu ihrem Namen kam

Die Geschichte hinter der Entdeckung der Höhle ist zugegebenerweise ziemlich merkwürdig. Denn obwohl im Laufe der Jahrzehnte nachweislich einige Menschen von dem Höhlensystem gewusst zu haben scheinen, schien die Existenz der namenlosen Höhle dennoch sporadisch komplett in Vergessenheit zu geraten.

Während der Prohibitionszeit um 1920, wurden Teile des oberen Höhlensystems sogar zur Destillation von Schwarzgebranntem genutzt.

Es dauerte noch bis zum Jahr 1935, als die Höhle ohne Namen schlussendlich der breiten Öffentlichkeit bekannt wurde. Drei einheimische Kinder stolperten beim Spielen plötzlich über ein Erdloch, welches sich über der Höhlendecke geöffnet zu haben schien. Man geht davon aus, dass diese drei Kinder auch die ersten Menschen waren, welche die eigentlichen Haupträume des komplizierten Höhlensystems betraten.

Als es schlussendlich darum ging, der Höhle einen Namen zu geben, wandte sich ein kleiner Junge an James L. Horne, den damaligen Besitzer des Landes, unter dem sich die Höhle befand. Sein Vorschlag: Die Höhle sei viel zu schön, um überhaupt einen Namen zu benötigen. Horne folgte dem Vorschlag und die Höhle ist seitdem als „Cave without a Name“ bekannt.

Eintrittskarten zur Cave Without a Name

Aufgrund begrenzter Besucherkapazitäten, bitten die Betreiber der Cave Without a Name darum, dass Besucher eine vorherige Reservierung vornehmen.

325 Kreutzberg Rd, Boerne, TX 78006

Öffnungszeiten

Täglich zwischen 10:00 und 17:00 Uhr geöffnet
Eine vorherige Reservierung wird benötigt

Das könnte euch auch interessieren: