Unendliche Landschaften im US-Bundesstaat Alaska

Land der Mitternachtssonne

Reisen nach Alaska

Willkommen im „Last Frontier“

Alaskas Spitzname „The Last Frontier“ fängt die Essenz eines Ortes ein, der noch immer den Geist des Abenteuers und der ungezähmten Wildnis verkörpert. Er bezieht sich auf die riesigen Weiten unberührter Landschaften des Staates, in denen man ein wahres Gefühl der Erkundung und eine Verbindung zur natürlichen Welt finden kann, wie es nur wenige Orte bieten können.

Mit seinen schroffen Bergen, weitläufigen Gletschern und endlosen Wäldern zeichnet sich Alaska durch seine raue und ungezähmte Schönheit aus. Es ist ein Ort, an dem Sie hoch aufragende Gipfel wie den Denali, den höchsten Berg Nordamerikas, beobachten oder riesige Gletscher bestaunen können, die sich durch Fjorde graben. Die Nationalparks des Staates, darunter Wrangell-St. Elias, der größte Nationalpark der Vereinigten Staaten, bietet zahlreiche Möglichkeiten für aufregende Outdoor-Abenteuer und unvergleichliche Begegnungen mit der Tierwelt.

Ein Besuch im wunderschönen Bundesstaat Alaska ist eine Einladung, in eine Welt voller Extreme einzutauchen. Wo sonst können Sie den Nervenkitzel einer Hundeschlittenfahrt durch die gefrorene Tundra erleben, die tanzenden Farben der Nordlichter beobachten, die den Nachthimmel erhellen, oder eine atemberaubende Walbeobachtungsexpedition unternehmen?

Städte in Alaska

In Alaska geht es nicht nur um raue Wildnis; Es gibt auch lebendige Städte und Gemeinden, die einzigartige kulturelle Erlebnisse bieten.

  • Anchorage – Anchorage ist die bevölkerungsreichste Stadt Alaskas und dient als wirtschaftliches und kulturelles Zentrum des Staats. Umgeben von atemberaubenden Naturlandschaften bietet die Stadt eine Mischung aus städtischen Annehmlichkeiten und aufregenden Outdoor-Abenteuern. Erkundet zum Beispiel das Alaska Native Heritage Center, unternehmt eine Wanderung im Chugach State Park oder beobachtet in den Wintermonaten die spektakulären Nordlichter.
  • Fairbanks – Fairbanks liegt im Landesinneren Alaskas und ist bekannt für seine wunderschöne Wildnis, seine reiche Geschichte und seine lebendige Kunstszene. Besonders im Winter ist die Stadt auch ein beliebtes Ziel zur Beobachtung der Nordlichter.
  • Juneau – Während Anchorage die größte Stadt Alaskas ist, dient Juneau als Hauptstadt des Bundesstaates. Juneau ist insofern einzigartig, als es nur per Boot oder Flugzeug erreichbar ist. Eingebettet zwischen Bergen und Gletschern bietet es atemberaubende Ausblicke und Freizeitmöglichkeiten im Freien. Erkunden Sie den beeindruckenden Mendenhall-Gletscher, unternehmen Sie eine malerische Straßenbahnfahrt zum Mount Roberts oder erfahren Sie im Alaska State Museum etwas über die Geschichte Alaskas.
  • Sitka – Sitka liegt auf der Insel Baranof und präsentiert das russische Erbe des Staates und atemberaubende Küstenlandschaften. Es war einst die Hauptstadt Russisch-Amerikas und diente später während der russischen Zeit als Hauptstadt Alaskas. Sitka ist der perfekte Ort, um historische Stätten wie das Russische Bischofshaus und die St.-Michael-Kathedrale zu erkunden und Outdoor-Aktivitäten wie Kajakfahren, Angeln und Tierbeobachtungen zu genießen.
  • Ketchikan – Bekannt als „Lachshauptstadt der Welt“, ist Ketchikan eine charmante Stadt im südöstlichen Teil Alaskas. Es ist berühmt für seine Totempfähle, die im Totem Heritage Centre und im Saxman Village bewundert werden können. Sie können auch den Tongass National Forest erkunden, malerische Bootstouren unternehmen oder in die reiche Kultur der amerikanischen Ureinwohner der Stadt eintauchen.

Besondere Aufmerksamkeit möchten wir auch auf eine Stadt in Alaska legen, die wirklich einzigartig ist: Utqiagvik (früher bekannt als Barrow) ist die nördlichste Stadt in den gesamten Vereinigten Staaten – und tatsächlich liegt sie so weit abseits der ausgetretenen Pfade, dass es nur möglich ist zu bestimmten Zeiten im Jahr erreichbar sein. Lest unseren speziellen Utqiagvik-Reiseführer, um mehr über die nördlichste Stadt Amerikas zu erfahren.

Was ist die beste Reisezeit für Alaska?

Die beste Reisezeit für Alaska ist normalerweise der Sommer, genauer gesagt die Monate Juni bis August. Während dieser Zeit erlebt Alaska lange Tage mit viel Sonnenschein und angenehmen Temperaturen, was es zu einer idealen Zeit macht, um die atemberaubende Landschaft und die vielfältige Tierwelt zu erkunden. Die Sommermonate bieten optimale Bedingungen für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Bootfahren, Angeln und Tierbeobachtungen. Außerdem sind viele Straßen und Wanderwege in dieser Zeit geöffnet, was es einfacher macht, verschiedene Regionen Alaskas zu erkunden.

Nationalparks in Alaska

Oh wow, wo sollen wir nur anfangen? Der nördlichste Staat Amerikas beherbergt einige der atemberaubendsten und einzigartigsten Landschaften der gesamten Vereinigten Staaten. Die insgesamt acht Nationalparks Alaskas lassen sich im Allgemeinen am besten mit Superlativen beschreiben. Denali zum Beispiel hat den höchsten Gipfel, während Gates of the Arctic eine der abgeschiedesten Regionen Amerikas ist.

Jeder Park bietet ein einzigartiges Erlebnis und eine ganz individuelle Sicht auf die raue Landschaft und Tierwelt der Vereinigten Staaten. Einige Nationalparks können mit dem Auto besichtigt werden, während andere nur mit dem Boot oder Flugzeug erreichbar sind.

Alaska Reise buchen

Kontakt zum USA-Reisebüro aufnehmen

Gemeinsam gestalten wir eure Reise nach Alaska!

Hat euch bereits das Urlaubsfieber gepackt? Lasst uns von euren Wünschen und Ideen wissen und gemeinsam gestalten wir die perfekte Reise nach Alaska für euch.

    Ich habe die Datenschutzvereinbarung gelesen und stimme der Verarbeitung meiner persönlichen Daten zu.

    Die mit * gekennzeichneten Felder müssen verpflichtend ausgefüllt werden, damit wir eure Anfrage bearbeiten können.